Diverse: Marvel Maximum 50: Punisher MAX: Hässliche kleine Welt

MAXIMUM50PUNISHER96HC4SSLICHEKLEINEWELT_182Original Storys: Charlie Houston: PunisherMax: Hot Rods of Death, David Lapham: PunisherMax: Tiny Ugly World, Andy Diggle: Punisher: Silent Night, Stuart Moore: Punisher: X-Mas Special 2006
Marvel, USA, 2006, 2007, 2010
Paninicomics, Stuttgart, 01/2013
Softcover mit Klappbroschur, Krimi, Thriller, ISBN: keine, 148 Seiten, 16,95 EUR
Zeichungen von Shawn Martinbrough, Dalibor Talajic, Kyle Hotz, C.P. Smith
Aus dem Amerikanischen von Joachim Körber
Covermotiv von Tim Broadstreet

www.paninicomics.de

http://www.andydiggle.com/

http://www.facebook.com/kylehotzcomics

 

STORY

Auch wenn das Schicksal des Punisher in der MAX-Kontinuität besiegelt ist, existieren doch noch viele Geschichten aus Frank Castles Vergangenheit, die (in Deutschland) erzählt werden wollen. MAX 50 erzählt vier dieser Geschichten aus den Jahren 2006-2010 von unterschiedlichen Kreativ-Teams.

Krieg in der Wüste (Punisher Max One Shot: Hot Rods of Death 1 – Getting Mad)

Ein ehemaliger Kriegskamerad bittet Frank Castles um seine Hilfe. Seit in der Nähe einer Wüstenstadt Uran gefunden wurde, versucht ein Energiekonzern die Bewohner von ihrem Land zu vertreiben. Dazu ist ihnen jedes Mittel recht. Doch auch Frank Caslte weiß, die Mittel der Landbevölkerung gezielt einzusetzen.

Hässliche kleine Welt (Punisher Max One Shot: Tiny ugly World 1)

Als Bobby Bortseen durch seinen Türspion den Punisher bei der Ausübung seiner Arbeit beobachtet, ist das die Initialzündung für ihn, seinem erbärmlichen Leben endlich einen Sinn zu geben. Dumm nur, dass Bobby die Anlagen eines erstklassigen sadistischen Psychopathen hat. Doch dann trifft Bobby sein Idol endlich von Angesicht zu Angesicht

Stille Nacht (Punisher: Silent Night 1)

Ein Tipp verrät Frank, dass ein im Zeugenschutzprogramm abgetauchter Mafiosi Falsetti sich zu Heiligabend in dem Waisenhaus einfinden wird, wo er seine Kindheit verbracht hat. Auch dessen Rivale Calvani erfährt davon und bereitet dort eine Falle vor, doch Weihnachtsmann Frank Castle hat auch noch ein Wörtchen mitzureden und packt seine Rute aus.

Die Liste (Punisher: X-Mas Special 2006 1 – The List)

Dass alle Mafiosi zum Fest der Liebe ihre zahlreichen Verwandten um sich scharen, macht es dem Punisher nicht leicht, die Festtage zu genießen. Doch da gibt es zum Beispiel noch „Jimmy Noveau“, der sich einen eigenen Glauben gebastelt hat und der für den Tod eines kleinen Jungen während einer Schießerei mit den Cops verantwortlich ist. Der Fall ist jedoch nicht so eindeutig, wie er zuerst aussieht.

MEINUNG

Mit HÄSSLICHE KLEINE WELT legt Paninicomics eine Punisher-Anthologie vor, bei der es schwerfällt, einen Favoriten zu küren, denn jede der vier Geschichten ist auf ihre Art ein absoluter Kracher.

Autor Charlie Huston lässt in KRIEG IN DER WÜSTE seiner Vorliebe für Grindhouse und dreckiger Rache-Thriller (er bedankt sich u.a. DER MANN MIT DER STAHLKRALLE, FRANKENSTEINS TODESRENNEN und DIE SIEBEN SAMURAI als Inspiration) freien Lauf. Unterstützt wird er von ANGELTOWN-, DMZ- und DETECTIVE COMICS-Zeichner Shawn C. Martinbrough. Also eine Art Pulp-Noir, was Team Nr. 1 hier bietet.

Mit dem titelgebenden Beitrag HÄSSLICHE KLEINE WELT folgt eine klassische und ungemein fesselnde Psychopathenstory, in der der Punisher himself nur zwei kleine Auftritte hat. STRAY BULLETS-Autor David Lapham und der kroatische X-MEN- und HULK-Zeichner Dalibor Talajic liefern hier eine großartige Punisher-Version von William Lustigs MANIAC ab.

HELLBLAZER- und LOSERS-Autor Andy Diggle und HOOD- und CARNAGE-Zeichner Kyle Hotz erzählen in STILLE NACHT eine klassische „Punisher unter Mafiosi“-Geschichte, die vor allem durch die brillanten Bildern von Hotz gefällt. Auf den ersten Blick scheint der von Bernie Wrightson (SWAMP THING) beeinflusste, mit Rauch- und Nebelkringeln spielende Stil, nicht so recht zu dem geradlinigen Rächer zu passen, doch die gegensätzliche Mischung ist einfach nur genial.

Tatsächlich nachdenklich wird es zum Abschluss mit DIE LISTE von Stuart Moore (MARVEL NOIR, WOLVERINE) und Zeichner C. P. Smith (ebenfalls (MARVEL NOIR, WOLVERINE), in der Frank feststellen muss, dass nicht alles so schwarz-weiß ist, wie es auf den ersten Blick scheint und dass es womöglich eine höhere Gerechtigkeit als ihn gibt.

Vor dieser Zusammenstellung kann man nur den Hut ziehen. So simpel der Punisher als Charakter gestrickt ist, so brillant funktioniert er als archetypischer Katalysator für großartige Comicunterhaltung. Die Geschichten in MAXIMUM 50 sind dafür der beste Beweis.

FAZIT

Nach dem Ende des Punisher in der MAX-Kontinuität dreht Frank Castle erst so richtig auf. Großartige Zusammenstellung von Punisher One-Shots aus den vergangenen Jahren. Dass Frank Castles Abenteuer wohl bei aller Qualität nichts für zartbesaitete Gemüter sind, versteht sich von selbst.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s