Dee Hunter: Böse Brut

Böse BrutSelbstverlegt über Amazon CreateSpace Independent Publishing Platform, 18.03.2013
Taschenbuch, Horror/Phantastik, ISBN: 978-1482791051, 56 Seiten, 4,99 EUR
Titelbild: James Smith

www.deehunter.de

www.humblenations.com

 

„Warum dieser Wald verflucht ist, weiß keiner so genau. Manche sprechen von Indianergräbern, die geschändet wurden. Andere glauben, dass hier Hexen gefangen gehalten und gefoltert wurden. Manche Spinner reden von Portalen in eine andere Dimension.“

(Ins Dunkle)

Ins Dunkle

Jack fährt mit seiner Tochter Sophie zum alljährlichen Treffen seiner Uni-Clique, das diesmal in Rachels abgelegen liegender Waldhütte stattfindet. Um das umgebende, unnatürlich dunkle Gehölz ranken sich seltsame Legenden. Als Sophie plötzlich in den Wald verschwindet, erlebt Jack einen Albtraum. Oder ist das Erlebte lediglich dem indianischen Kraut zu verdanken, mit dem Rachels Backwerk versetzt war?

Kreaturen

Der Barbesitzer Ed und sein Getränkelieferant Tiger betreiben gemeinsam ein lukratives Nebengeschäft: Der Handel mit seltenen und gefährlichen Kreaturen. Doch Eds neuste Erwerbung ist selbst für seine hartgesottenen Stammkunden zu abschreckend und so mehren sich die Tage, die die Kreatur in einer winzigen Zelle verbiegen muss. Und damit mehrt sich auch die Wut der Kreatur.

Blutschock

Der letzte Freitagstermin für Unternehmensberaterin Lynn Faynton führt sie ausgerechnet zu einem Schlachthof. Nicht nur, dass sich um das Industriegebiet Gerüchte über einen Vampirclub ranken, der Geschäftsführer des Schlachthofs bedrängt sie nach getaner Arbeit auch noch zu einem grotesken Rundgang durch seinen Betrieb.

„Sie öffnete die Augen und sah, wie einer der drei Schlachter das Messer in den Schweinekörper rammte und sein lachendes Gesicht in den Blutstrahl hielt. Er öffnete weit den Mund, schluckt, gurgelte und besprühte in einem plötzlichen Hustenanfall Lynn, die neben ihm stand und von Hanson festgehalten wurde.“

(Blutschock)

MEINUNG

Wie schon einige KollegInnen zuvor nutzt Dee Hunter die Freiheiten, die das Self Publishing via Amazon bietet, um ihre Geschichten in Eigenregie zu veröffentlichen. BÖSE BRUT vereint drei Geschichten der Autorin, die Gespür für Situationen und Stimmungen erkennen lassen.

Während INS DUNKLE gekonnt mit Sein und Schein spielt, fordert KREATUREN fast schon provokativ die Vorstellungskraft des Lesers heraus, da sich die Autorin jegliche Beschreibung der gefangenen Kreatur bewusst spart. Auch BLUTSCHOCK beginnt überzeugend, bricht dann aber mit dem Auftauchen der Vampire ein. Das Thema wurde einfach schon zu oft bemüht.

Auf jeden Fall kann man Dee Hunter neben dem schon erwähnten Gefühl für Atmosphäre ein Händchen für Personenzeichnung bescheinigen. Selbst in dieser Kürze gelingt es ihr, ihre Protagonisten lebendig zu gestalten. Das A und O, auch für eine Horrorgeschichte. Wirklich bemängeln könnte man höchstens, dass hier nur drei Geschichten enthalten sind. Ein dickerer Band mit Ms Dees Geschichten würde sicherlich Spaß machen.

Zu beziehen ist das Buch – auch als Kindle-Version – direkt über Amazon.

FAZIT

Leider nur drei Geschichten der österreichischen Independentautorin, die selbst in der Kürze durch Stimmung und Personenzeichnung überzeugen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s