Jonathan Ross: Turf

 TURF_863Enthält: Kapitel eins: Vamps of New York !, Kapitel zwei: (Aliens mit schmutzigen Gesichtern), Kapitel drei: Bad Fellas !, Kapitel vier: Es war einmal in Harlem !, Kapitel fünf: Der Blutpate
Originaltitel: Turf 1-5 (The fangs of New York !, Aliens with dirty faces !, Bad Fellas !, Once upon a time in Harlem, The bloodfather)

Image, USA, April 2010 – Juni 2011

Paninicomics, Stuttgart, 14. August 2012

Paperback mit Klappenbroschur, Thriller/Horror/Science-Fiction, ISBN: 978-3-86201-406-4, 164 Seiten, 16,95 EUR

Zeichnungen von Tommy Lee Edwards

Covermotiv von Tommy Lee Edwards

Aus dem Amerikanischen von Claudia Fliege

Extras: Covergallerie, Bilder von Tommy Lee Edwards Raumschiff-Bauprojekt

https://www.paninicomics.de

http://www.tommyleeedwards.com/

STORY

Manhattan 1929: Das organisierte Verbrechen beherrscht New York mit brutalen Methoden. Die offiziellen Stadtoberhäupter und ausgesuchte Gesetzeshüter werden vom Mob geschmiert und geben sich, wie auch die Schickeria der Stadt, gerne den dekadenten Versuchungen hin, die ihnen die Mafia großzügig bietet. Der Vampirfamilie Dragonmir, die das Ziel verfolgt, die Kontrolle über die Unterwelt von New York zu erlangen, hat allerdings auch Mafiaboss Eddie Falco wenig entgegenzusetzen. Der blutige Kampf um die Vorherrschaft in der Stadt beginnt.

Gleichzeitig gerät im Weltall ein Raumschiff in eine Schlacht, wird beschädigt und stürzt in New York ab. Einer der havarierten Außerirdischen namens Squeed überlebt, rettet Falco das Leben und geht eine Seelenverschmelzung mit ihm ein. Mit Squeed und dessen überlegener Waffengewalt auf seiner Seite hat Falco den Vampiren nun etwas entgegen zu setzen, die im Gegenzug den Urvater der Vampire erwecken, der unter der Dragonmir-Villa ruht.

MEINUNG

Ein Vampirclan, der sich im New York der ausgehenden 1920er Jahre mit ohnehin wenig zimperlichen Mafiafamilien anlegt, um die Herrschaft zu erlangen. Dazwischen ein auf der Erde notgelandeter Außerirdischer, der mit dem Mafiaoberhaupt verschmilzt und ihm so hilft, seine überlegenen Gegner zu besiegen. Das klingt so krude wie es letztendlich auch ist. Dabei hätte dieser Genremix mit seinem nicht zu verachtenden Trashfaktor durchaus gut funktionieren können. Der Storyhintergrund ist ausreichend gut aufgebaut, Nebenfiguren und -handlungen sind souverän gezeichnet und das Sujet an sich ist einfach grandios pulpig. Dazu ist die gesamte Story angenehm schlank.

Zu oberflächlich, unsympathisch und letztendlich auch uninteressant bleiben indes die Hauptfiguren, so dass es nicht gelingt, ihnen das Wohlwollen des Lesers beizubiegen. So will der Funke in dieser fünfbändigen Miniserie aus dem Hause Image einfach nicht recht überspringen.

Die Zeichnungen von Tommy Lee Edwards, der neben der Comiczeichnerei auch Filmstyleguides (u.a. für Harry Potter, Star Wars, Superman Returns) entwirft, fallen zunächst durch großzügige Tuschung auf, was die Bilder sehr gehaltvoll und – passend zu dem düsteren New York, das hier gezeigt wird – insgesamt sehr dunkel wirken lässt. Teilweise fällt es schwer, Einzelheiten zu erkennen.

Autor Jonathan Ross ist ein vielbeschäftigter TV-Moderator und bekennender Film- und Comicfan und -sammler. Für Turf wurde Ross mit dem „Stan Lee Best Newcomer Award“ ausgezeichnet.

Als nettes Gimmick bestehen die Kapitelüberschriften aus Variationen von Mafiafilmtiteln, wie etwa „Bad Fellas“, Fangs of New York“ oder „The Bloodfather“.

FAZIT

Grandios pulpige Story, die nicht recht zünden will, da die Hauptcharaktere zu kurz kommen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s