Tony S. Daniel, James Tynion IV: Batman Sonderband 41: Gesichter des Verbrechens

BATMANSONDERBAND41_SC_960Enthält: Der Abgrund, Two-Face: Willkommen auf der dunklen Seite (Two-Face: Fifty/fifty), Two-Face: Der grosse Fall, Two-Face: Die Abrechnung), Das verräterische Gesicht, Das lange Warten
Originaltitel: Detective Comics Annual 1 „The Abyss“, Detective Comis 8-11 (II) „Two Face in: Welcome to the dark Side, 50/50, The big Fall, Squared up“, Detective Comis 12 (II) „The tell-tale Face“, Detective Comis 0 (II) „The long wait“
DC-Comics, USA, Juni 2012 – November 2012
Panini Comics, Stuttgart, 09. Juli 2013
Softcover, Superhelden/Action, 100 Seiten, 12,99 EUR
Aus dem Amerikanischen von Steve Kups
Zeichnungen: Romano Molenaar, Pere Perez, Szymon Kudranski, Henrik Jonsson
Coverillustration von Tony Daniel

www.paninicomics.de

„Der Abgrund“:

Seit der Nacht der Eulen ist Roman Sionis alias Black Mask aus Arkham verschwunden, woraufhin eine neue Welle an gedankenkontrollierten Verbrechern über Gotham hereinbricht. Während Black Mask in Arkham saß, bereitete sein Verbündeter Edgar Dempsey alles vor, damit Sionis nach seinem Ausbruch die ‚False Face Society‘ wieder formieren kann. Doch Dempsey hat Sionis hintergangen und macht nun gemeinsame Sache mit dem Mad Hatter, denn „In Gotham draf nur einer Gedanken kontrollieren“.

„Willkommen auf der dunklen Seite“:

Harvey Dent alias Two Face will wieder Staatsanwalt von Gotham werden. Der derzeitige Amtsinhaber Dominic Sterano bietet Dent einen Deal an: Wenn Dent den Erpresser Freakshow Tommy, der Beweise für eine Affäre Steranos besitzt, verschwinden lässt, erhält er seinen Job zurück. Auf Tommys Spur gerät Two Face in die Arme einer Sekte, die den Auftrag hat, ihn zu töten. Der Sektenführer erkennt jedoch noch genügend Gutes in ihm, um ihm nicht umzubringen. Stattdessen findet Harvey heraus, dass Sterano ihn gelinkt hat und die Erpresserjagd dazu dienen sollte, ihn abzuservieren.

„Das verräterische Gesicht“:

Nancy übernimmt die ‚Friedhofsschicht‘ in der Asservatenkammer des GCPD, wo die abgetrennte Gesichtshaut des Jokers aufbewahrt wird. Allein mit dem Hautfetzen und den Geschichten, die sie über den Wahnsinnigen gehört hat, hört sie dort plötzlich ein Lachen.

„Das lange Warten“:

Nachdem Bruce Wayne schon mehrere Jahre ohne ein Lebenszeichen verschwunden ist, drängen Matha Waynes Verwandte auf das Wayne-Erbe. Alfred – per Testament zum alleinigen Verwalter eingesetzt – fällt es zunehmend schwerer, dem Drängen und den Drohungen zu widerstehen. Da läutet es an der Tür von Wayne Manor.

MEINUNG

Nach der Non-Stop Action in BATMAN SONDERBAND 40, der die Abenteuer der „Bat“-Verbündeten während der NACHT DER EULEN schilderte, bietet BATMAN SONDERBAND 41 etwas Erholung bei einigen Einzelstorys.

Genau genommen kommt Batman hier sogar nur in der ersten Story „Der Abgrund“ (im Original das DETECTIVE COMICS ANNUAL 1) zum Einsatz, wo er zwischen die Gedankenmühlen von Black Mask und dem Mad Hatter gerät. Geschrieben vom bewährten „Bat“-Autor Tony S. Daniel und in Szene gesetzt von Romano Molenaar und Pere Pérez.

Weiterhin enthält BATMAN SB 41 die kurzen Back-up-Storys aus DETECTIVE COMICS 8 – 12 und 0.

Die etwas längere Geschichte TWO-FACE: WILLKOMMEN AUF DER DUNKLEN SEITE besteht aus den zusammenhängenden Back-up Storys aus DETECTIVE COMICS 8 – 11, in denen deutlich wird, dass Harvey „Two-Face“ Dent seine versöhnliche Phase endgültig hinter sich gelassen hat. Geschrieben wurde diese düstere Gotham-Mär von Tony S. Daniel, gezeichnet vom ehemaligen SPAWN-Zeichner Szymon Kudranski (PINGUIN: SCHMERZ UND VORURTEIL).

Da in keiner „Bat“-Ausgabe derzeit ein Fingerzeig auf die bevorstehende Rückkehr des Jokers fehlen darf, wurde dies hier mit DAS VERRÄTERISCHE GESICHT erledigt. Harvey Bullock erlaubt sich einen makabren Scherz mit seiner neuen Kollegin. Ebenfalls von Autor Tony S. Daniel, der hiermit seinen „Bat“-Abschied nimmt, und Zeichner Szymon Kudranski.

Zu guter Letzt erzählt die Zweitstory aus DETECTIVE COMICS 0 von Bruce Waynes Rückkehr nach seiner ‚Ausbildungsreise‘ um die Welt um von nun an als Batman für Recht und Ordnung in seiner Heimatstadt zu sorgen. Von Autor James Tynion VI, gezeichnet von Henrik Johnson.

FAZIT

Alles in allem sind die hier enthaltenen Geschichten weder besonders originell noch für die laufenden Handlungen sonderlich wichtig. Die Zusammenstellung wirkt außerdem inspirationslos und behelfsmäßig, sodass man den Band, außer für beinharte Black Mask- oder Two-Face-Fans, als verzichtbar einstufen muss.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s