J. H. Williams III, W. Haden Blackman: Batwoman 4 – Blutsbande

BATWOMAN4_Softcover_296Enthält: Blutsbande 1-5 (Geheimnisse, Wunden, Zellen, Treffen, Venen), Zwischenspiel  III
Originalausgaben: Batwoman 18-23 (This Blood is thick I – V (Secrets, Wounds, Cells, Hits, Veins), Interlude III) DC, USA, Mai 2013 – Oktober 2013
Paninicomics, Stuttgart, 18. Februar 2014
Softcover, Klappbroschur, Krimi/Thriller/Mystery/Superhelden, ISBN: 978-3-86201-866-6, 140 Seiten, 16,99 EUR
Aus dem Amerikanischen von Steve Kups
Zeichner: Trevor McCarthy, Sandu Florea, Francesco Francavilla, Walden Wong
Covermotiv von Trevor McCarthy

www.paninicomics.de

http://www.jhwilliams3.com/

.

STORY

Nachdem Medusa besiegt ist (BATWOMAN 3), konzentriert sich Batwoman auf das Training und die Einsätze mit ihrer Cousine Bette alias Hawkfire (vorher Flamebird), die unter der Anleitung ihres Onkels, Kates Vater kämpft. Beim Kampf gegen Mr. Freeze, der dabei empfindlich verletzt wird, taucht Batman auf und weist die Heldinnen in ihre Schranken.

Batwomans neuer Auftrag beim BPE lautet, Batmans Geheimidentität zu lüften. Dafür verspricht ihr Direktor Bones nicht nur die Unabhängigkeit vom BPE sondern auch die Herausgabe ihrer totgeglaubten Schwester Elizabeth „Beth“, die nach ihrem vermeintlichen Tod in einem geheimnisvollen Sarkophag am Leben gehalten wurde. Das Gespräch mit Bones wird von Bette abgehört und so sagt ihre Familie (inkl. ihrer Verlobten Maggie Sawyer) Kate Unterstützung beim Kampf gegen das BPE und bei der Befreiung ihrer Schwester zu.

Parallel dazu erwacht Waylon „Killer Croc“ Jones nach seinem Auftritt als Hydra (BATWOMAN 3) verletzt und allein gelassen. Kyle Abbots Gefolge von Wer- und Tiermenschen nehmen ihn in ihre Gemeinschaft auf und machen ihn nach dem Tod des Werwolfs Abbot zu ihrem neuen Anführer. Seine erste Aufgabe ist es dabei, Batwoman zu töten.

MEINUNG

Nach dem BATWOMAN/WONDER WOMAN-Team-up und dem chaotischen Schlusskampf gegen die „Mutter aller Monster“ in BATWOMAN 3 kehrt mit der vorliegenden Storyline BLUTSBANDE die dringend notwendige Ruhe in die BATWOMAN-Serie ein. Die Autoren schalten zwei Gänge zurück und besinnen sich wieder auf die Charaktere, über die es noch viel zu erzählen gibt. Dabei erweisen sich die zwischenmenschlichen Ereignisse als wesentlich interessanter und berührender als es jeder aufgeblasene Monster-Fight sein könnte.

Der Titel ist dabei Programm, denn nichts definiert einen Menschen oder die Beweggründe seiner Handlungen offenbar stärker als die Familie. In dieser Beziehung hält BATWOMAN 4 einiges an Überraschungen bereit. Außerdem gibt Kate hier ihren Panzer nach und nach auf. Sie beginnt ihrem Team zu vertrauen und wird so tatsächlich zu einem Spiegelbild des „Kontrollfreaks“ Batman. Die stärkste Szene des Bandes wird völlig unspektakulär dargeboten, nämlich als Kate ohne nennenswerten Widerstand ihren Widerstand fallen lässt und dankbar die Hilfe ihrer Familie und Freunde annimmt. Damit haben die Charaktere, die bisher merklich in der Luft hingen, endlich ihren Platz und ihre Aufgabe innerhalb der Serie gefunden.

In einem zeitgleich spielenden Zwischenspiel wird der Weg von Waylan „Killer Croc“ Jones weiter verfolgt, der sich mehr und mehr zu einer interessanten Schlüsselfigur in der BATWOMAN-Serie entwickelt und am Ende ebenfalls neue Familienbande knüpft. Zeichnerisch ist dieses Intermezzo von Francesco Francavilla im Stil eines alten Gruselcomics realisiert.

J. H. Williams III konzentriert sich ab diesem Band aufs schreiben und hat den Zeichenstift an Trevor McCarthy weitergegeben, der die Tradition der großartig gestalteten „Kunstpanel“ fortführt (z.B. Eiszapfen und –bruchstücke beim Kampf gegen Mr. Freeze oder öfter das Fledermauslogo als Panelrahmen), wenngleich auch nicht in einem solch ausufernden Maße wie Williams das getan hat. Bei aller Liebe zu diesen Details muss man doch feststellen, dass sich der Band ohne diese „Ablenkung“ flüssiger liest als die vorherigen Nummern.

Leider fehlt in dem Sammelband der letzte Teil der „This Blood ist thick“-Storyline.

Als Bonus bietet Panini wieder eine Galerie der Original- und Variantcover. Das „Wrap-Around“ von Original #19 ist hier vollständig als „Fold-Out“-Frontcover enthalten.

FAZIT

Intimer und wesentlich mehr “Character-Driven” als die Vorgängerbände und damit für mich die bisher beste Ausgabe von BATWOMAN.

Panini-Comics-logo

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s