Scott M. Gimple: 100% Marvel 72: Punisher – Nightmare

10025MARVEL72PUNISHERNIGHTMARE_Softcover_744Original-Storys: Punisher: Nightmare 1-5
Marvel Comics, USA, März 2013
Paninicomics, Stuttgart, 27. Mai 2014
Softcover mit Klappenbroschur, Action/Thriller, ISBN: keine, 124 Seiten, 16,99 EUR
Aus dem Amerikanischen von Robert Syska
Covermotiv von Mark Texeira

www.paninicomics.de

http://www.marktexeira.com/

STORY

Jake Niman ist ein vorbildliches Mitglied der US-Streitkräfte. Ausgestattet mit Verhandlungsgeschick und der notwendigen Portion Jovialität, dekoriert für seine diplomatischen Erfolge. Bei einem Besuch mit seiner Familie im Central Park geraten die Nimans versehentlich in die Schusslinie eines Mafiamordes. Jakes Frau und Tochter sterben bei der Explosion einer Gasflasche, Niman selbst wird mit schweren Verbrennungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Frank Castle verspricht Niman am Krankenbett, die Mörder seiner Familie zur Strecke zu bringen. Doch Niman, dessen Verletzungen erstaunlich schnell heilen, erwidert, dass er sich selbst darum kümmern will. Denn seit er an einer Medikamentenversuchsreihe des Militärs teilgenommen hat ist er nicht nur Jake Niman sondern auch die Tötungsmaschine Johnny Nightmare. Gemeinsam mit Frank Castle macht er nun Jagd auf die Mörder seiner Familie. Doch Johnnys Einfluss in Nimans Körper nimmt überhand und ist nicht mehr kontrollierbar.

MEINUNG

Oft sind es die simpelsten Charaktere, mit denen die originellsten Geschichten entwickelt werden können. Wie diese Jekyll & Hyde-Variante, die leider irgendwann total aus dem Ruder läuft. Zunächst wird Jake Niman als Spiegel von Frank Castle präsentiert, der ebenso wie der Punisher selbst seine Familie als Kollateralschaden bei einer Schießerei verloren hat. Autor Scott M. Gimple (THE WALKING DEAD) macht schon früh klar, dass in dem vermeintlich vorbildlichen All-American-Boy Niman noch eine andere Seite schlummert. Eine gnaden- und gewissenlose Tötungsmaschine, die unter dem Einfluss experimenteller Medikamente und dem gerade erlebten Trauma immer mehr an die Oberfläche drängt. Dazu gesellen sich Paranoia, Verfolgungswahn und Allmachtsfantasien, so dass sich der Punisher genötigt sieht, einzugreifen. Bis hierher ist NIGHTMARE schon fast eine PUNISHER-Parabel, in der Frank Castle der Spiegel der Selbsterkenntnis vorgehalten wird. Gimple jedoch lässt Nimans psychischer Veränderung auch eine körperliche folgen, die immer derbere Formen annimmt. Hier kippt schließlich die Story, NIGHTMARE büßt seine Mehrdeutigkeit ein und wird zum brutal-platten Haudrauf-Spektakel. Am Ende steht Frank Castle vor einem Hulk-ähnlichen Ding, dem immer schwere beizukommen ist. So bleibt ihm nur, es mit gewohnt drastischen Mitten zu beenden.

Der Band enthält die abgeschlossene fünfbändige Miniserie PUNISHER: NIGHTMARE. Altmeister Mark Texeira (BLACK PANTHER, MOON KNIGHT), der kurz zuvor schon die PUNISHER IN SPACE-Miniserie bebildert hat, hält sich hier zurück, was die schönen „Gemälde“ angeht, für die er eigentlich bekannt ist und bietet konventionelle gehobene Comic-Art. An einigen Stellen sind künstliche Unschärfen eingefügt, die mehr störend als nützlich wirken.

FAZIT

Diese Dr. Jekyll & Mr. Hyde-Variante im Punisher-Gewand beginnt psychologisch recht ausgefeilt, kippt aber schließlich in ein plattes Kampfspektakel.

Panini-Comics-logo

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s