Chip Kidd: DC Premium 83: Batman – Bauwerke des Todes

DCPREMIUM83BATMANBAUWERKEDESTODESSOFTCOVER_752Original-Storys: Batman: Death by Design
DC-Comics, USA, Mai 2012
Paninicomics, Stuttgart, 12.02.2013
Softcover, Abenteuer/Thriller/Superhelden, 116 Seiten, 14,95 EUR
Zeichnungen: Dave Taylor
Covermotiv von Dave Taylor
Aus dem Amerikanischen von Steve Kups

http://chipkidd.com/journal/

https://www.paninicomics.de

.
.
.
.

MEINUNG

Die alte und baufällige Wayne Central Station stellt ein beträchtliches Sicherheitsrisiko dar. Obwohl es viele – auch prominente – Befürworter für den Erhalt und die Restauration des Gebäudes gibt, forciert Geldgeber Bruce Wayne selbst den Abriss und einen Neubau, der es ihm auch erlaubt, seinen eigenen geheimen Bahnhof unterhalb des Gebäudes zu platzieren. Bei der öffentlichen Bekanntmachung des Vorhabens ereignet sich ein Unfall. Ein nahestehender Kran stürzt auf die Wayne Central Station und die Bauarbeiten müssen auf unbestimmte Zeit gestoppt werden. Zufällig ist der Journalist Richard Frank bei dem Ereignis anwesend. Er glaubt nicht an einen Zufall und recherchiert den Vorfall weiter. Kurz darauf ist Frank ebenfalls bei der Eröffnung eines neuen Nachtklubs – eine hoch über den Dächern Gothams schwebende Glasplatte – zugegen, als diese sich aufgrund der starken Beanspruchung aus seiner Verankerung löst und abstürzt. Während die meisten Berichte die bei dem Ereignis anwesenden Batman, Joker und einen dritten Maskierten für den Unfall verantwortlich machen, schreibt Frank die Wahrheit und erhält daraufhin einen anonymen Brief, der Beweise für bewusst in Kauf genommene Stabilitätsmängel bei dem Kranunfall enthält. Eine Wahrheit , die Frank zur Zielscheibe der Baugewerkschaft macht.

Eher zufällig stößt auch Bruce Wayne auf die dubiosen Machenschaften der Gewerkschaft und erfährt, dass nicht der inzwischen verschwundene Architekt der alten Wayne Central Station die Struktur des Bahnhofs ungenügend stabil geplant hat, sondern dass damals auf Druck der Gewerkschaften auch in tragenden Bereichen minderwertige Materialien verwendet wurden.

Ein geheimnisvoller Maskierter namens Exacto setzt alles daran, die damaligen und die heutigen Manipulationen aufzudecken und den verantwortlichen Gewerkschaftsboss endgültig zur Rechenschaft zu ziehen.

STORY

Mit BAUWERKE DES TODES hat der bekennende Batman-Fan und Eisner Award-Gewinner Chip Kidd – bekannt vor allem für seine Buchcoverdesigns – ein wunderbar nostalgisches Abenteuer aus Batmans Anfangstagen verfasst. Obwohl keine Jahreszahl genannt wird, legen das Erscheinungsbild der Stadt (Fritz Langs METROPOLIS lässt grüßen), die Mode und nicht zuletzt der herrschende Bauboom nahe, dass BAUWERKE DES TODES in den goldenen 1920ern spielt. Die Tatsache, dass der junge Bruce Wayne erst kurze Zeit als Batman aktiv ist und noch in einer Phase der Unsicherheit steckt, verleiht der Geschichte noch zusätzliche „Aufbruchsstimmung“; das Design des Batman-Kostüms orientiert sich stark am Original von Bob Kane.

Ausgehend von einigen schweren Baustellenunfällen decken Batman und der Journalist Richard Frank – zunächst parallel, dann gemeinsam – die korrupten Machenschaften der Gewerkschaften auf. Innerhalb dieses recht geradlinigen Krimis tut sich jedoch plötzlich noch ein zweiter Handlungsstrang auf, als der maskierte Exacto in das Geschehen eingreift und die Drahtzieher der Manipulationen zur Rechenschaft ziehen will. Zwar hat er das gleiche Ziel wie Batman und Frank, doch sein Motiv ist ein persönliches. Mit dieser Enthüllung schlägt Chip Kidd elegant den Bogen zurück zur Errichtung der Wayne Central Station, mit deren geplantem Abriss die Geschichte erst ins Rollen kam. Für die Optik hat Chip Kidd noch Cyndia Syl, ein schmuckes Grace Kelly-Lookalike, als Love Interest für Bruce Wayne in die Handlung integriert.

Mit seinem Ausflug in die Wachstumsphase Gothams bildet BAUWERKE DES TODES außerdem eine schöne Ergänzung zu Scott Snyders DIE PFORTEN VON GOTHAM (DC PREMIUM 78), das ebenfalls einen Bogen in die Historie Gothams schlägt.

Für die grafische Umsetzung der Geschichte zeichnet Dave Taylor (SHADOW OF THE BAT, 2000 A.D.) verantwortlich, dessen Bleistiftzeichnungen ohne klassische Tuschung übernommen und nur schwach in grau- und sepiatönen koloriert wurden. Der Anhang klärt auf, dass Taylors Zeichnungen mit blauen Holzstiften angefertigt und anschließend mit Grafit geinkt wurden. Nur spärlich sind andere, blasse Farbtöne auszumachen, wie das grüne Haar des Jokers oder das violette Kleid von Miss Syl.

Wie es das Thema nahelegt, werden Architekturinteressierte das ein oder andere „Aha“-Erlebnis haben, z.B. dass das Äußere der alten Wayne Central Station der Boston Avenue Methodist Church in Tulsa nachempfunden ist oder das Innere der New Yorker Pennsylvania „Penn“ Station.

FAZIT

Chip Kidds Comicdebut bietet eine großartig erzählte und im besten Sinne altmodische Geschichte aus Batmans Anfangstagen als Verbrecherjäger.

Panini-Comics-logo

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s