Horror-Express / Der Tod fährt 1. Klasse

horror-express_CoverReihe: Cult Cinema International, Sammler-Edition Nr. 04
Originaltitel: Horror Express
Benmar Productions, Granada Films, UK/Spanien, 1972
Splenid Film/Cult Cinema International, Köln, 26. September 2005
1 DVD im Amaray Case im Schuber, Horror/Science Fiction/Klassiker, EAN: 4250194950049, 87 Min.
Sprache/Ton: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Mono), Englisch (Dolby Digital 2.0 Mono), keine Untertitel
Bildformat: 1,78:1 (anamorph / 16:9)
Altersfreigabe/FSK: 16
Regie: Eugenio Martin (als Gene Martin)
Drehbuch: Arnaud d’Usseau, Julian Zimet
Darsteller: Christopher Lee, Peter Cushing, Alberto de Mendoza, Silvia Tortosa, Telly Savalas, Julio Peña, Ángel del Pozo, Helga Liné, George Rigaud, Alice Reinheart. José Jaspe, Víctor Israel

.

STORY

China 1906: Die Expedition des Anthropologen Professor Alexander Saxton (Christopher Lee) entdeckt in einer abgelegenen Höhle im ewigen Schnee der Mandschurei ein Artefakt von enormer wissenschaftlicher Bedeutung. Ein eingefrorenes Lebewesen, offenbar halb Mensch und halb Affe. Mit der Transsibirischen Eisenbahn macht sich Saxton mit seinem Fund auf den Weg zurück nach England.

Bereits am Bahnhof in Peking kommt es zu einem rätselhaften Todesfall. Ein Dieb, der versucht hat, die Kiste mit dem Fossil zu öffnen, liegt mit blutenden Augen auf dem Bahnsteig. Im Zug schließlich erwacht das Wesen vollends und es gelingt ihm mittels telepathischer Kräfte einen Schaffner unter seine geistige Kontrolle zu bringen, der ihm zur Flucht aus seinem Gefängnis verhilft. Ein Dienst, den das Opfer mit dem Leben bezahlt. Dieser und noch weitere Todesfälle bleiben Saxton, dem Mitreisenden Dr. Wells (Peter Cushing) und dem an Bord befindlichen Polizeiinspektor Mirov (Julio Peña) nicht lange verborgen. Tatsächlich gelingt es, das Monster zu töten. Die Morde gehen jedoch weiter. Anhand der Fakten stellen die Männer die Theorie auf, dass das Fossil von einem außerirdischen Organismus beherrscht wurde, der vor Urzeiten auf der Erde gestrandet ist, die Fähigkeit zur Gedankenkontrolle besitzt und sich nun im Zug von Wirt zu Wirt bewegt.

horror_express01MEINUNG

Obwohl der Score und die Opening Credits (sehr schön psychedelisch) HORROR EXPRESS (oder alternativ DER TOD FÄHRT 1. KLASSE) eindeutig als Kind der 1970er ausweisen, atmet der Streifen herrlichstes Hammer-Flair der fortgeschrittenen Schaffensphase des Studios.

Obschon die Story sich bei Licht betrachtet gelinde gesagt total hanebüchen ausnimmt und man bei der Produktion angeblich jeden Pesos zweimal umdrehen musste (es wurden beispielsweise immer alle Szene im gleichen Zugwaggon hintereinander gedreht, bevor dieser umgebaut wurde und als Kulisse für die nächsten Szene diente), gelingt es den Schauspielern – allen voran das Hammer-Dream-Team Lee und Cushing – mehr als nur einen Hauch von Gravität in die Produktion einzubringen.

Die Regie von Eugenio Martin (OHNE DOLLAR KEINEN SARG, hier als Gene Martin) erweist sich als angenehm süffig und lässt ein gutes Gespür für Timing erkennen. Dass trotz des begrenzten Handlungsrahmens keine Längen aufkommen ist außerdem ein Verdienst des Drehbuchs, das damit überrascht, dass das Monster schon recht früh getötet wird, die Morde allerdings noch weiter gehen und die Vertreter der Ratio nun einem nicht greifbaren Gegner gegenüberstehen.

horror-expres4Die Effekte, allen voran die rot leuchtenden Augen des Monsters und die blutenden Augen der besessenen Opfer, sind zeitgemäß und aus heutiger Sicht zwar nicht übermäßig brutal doch immer noch wirkungsvoll.

So haben wir mit HORROR EXPRESS auch ohne Nostalgiebrille einen ganz brauchbaren Horrorfilm vor uns, der sich wie das fehlende Bindeglied der beiden DAS DING AUS EINER ANDEREN WELT-Versionen anfühlt. Durch wiederholte Fernsehausstrahlungen in den 1970ern und 80ern avancierte HORROR EXPRESS zu Recht schließlich zu einem kleinen Kultfilm.

Die vorliegende Fassung wurde unter der Flagge des kurzlebigen Labels „Cult Cinema International“ (bei Splendid Film) herausgebracht, das letztendlich nur eine überschaubare Anzahl an Filmen veröffentlichte. Diese sind zuvor unter teilweise abweichenden Titeln beim Liebhaber- und Sammlerlabel „X-Rated“ erschienen (auch zu Sammlerpreisen), während die CCI-Versionen zu einem erschwinglichen Preis als Kaufhausversionen angeboten wurden. Für die ansprechende Gestaltung der sogenannten „Sammler Edition“ zeichnet Marctropolis verantwortlich. Der Covertext verspricht „erstmalig optimale Qualität und unzensiert in deutscher Sprache“, was sich leider als Lippenbekenntnis erweist. Bild noch Ton werden hier weder in einer gehobenen Qualität noch in irgendeiner Weise restauriert geboten. Das sollte der potentielle Käufer vielleicht vorher wissen.

Horroe Express 1FAZIT

Kleiner und wirkungsvoller Kult-Klassiker, der mit einer kurzweilig-überraschenden Geschichte und dem Duo Lee/Cushing überzeugt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s