Betz-Bachmann-Syndrom: Der Ruf des Nachtmahrs

betz-bachmann-syndrom-der-ruf-des-nachtmahrsEigenverlag, Vertrieb durch Oomox-Media, 07. Februar 2014
Doppel-CD in Klapphülle/Download, Phantastik/Rock/Alternative/Indie, 14,99 EUR (Doppel-CD)/8,99 EUR (Download)
Musik und Text: Florian Betz & Tobias Bachmann
Gitarre: Florian Betz
Piano, Sythesizer, Samples, Worte: Tobias Bachmann
Aufnahme, Schnitt, Master: Jupp Colt
Cover & Layout: Timo Kümmel
Recorded: Sept. – Okt. 2013
Vertrieb: Oomoxx-Media

http://betz-bachmann-syndrom.de/

https://de-de.facebook.com/BetzBachmannSyndrom

https://www.youtube.com/user/BetzBachmannSyndrom

http://www.oomoxx.com/

https://timokuemmel.wordpress.com

.

„Im Herzen der Nacht begegnen wir uns selbst. Das Herz der Nacht liegt tief in uns. Verbrogen zwar, doch zugänglich. Man muss nur suchen, bereit dazu sein. Begleiten wir einen, der die Voraussetzungen hierfür besitzt. Zwar hält ihn die endlose Monotonie der Tage gefangen, doch scheint gerade dies in ihm die Suche zu begünstigen.“
(Prolog)

STORY
Ein namenloser Protagonist, der nur „Der Träumer“ genannt wird, wagt es aus seiner vermeintlich gesicherten Existenz auszubrechen. Wagt es, die tagtägliche Monotonie des Lebens, die endlosen Wiederholungen der immer gleichen mechanisch ablaufenden Arbeitstage und die hierarchischen Strukturen der Leistungsgesellschaft hinter sich zu lassen. Auf dem Weg zu seinem noch unbekannten Ziel gelangt er zum Haus des „Blutenden Poeten“, der vor seinen Augen stirbt. Im Tagebuch des Poeten stößt der Träumer auf die Figur des Nachtmahrs und ist überzeugt, dass es dieser ist, dessen Lockruf ihn dazu veranlasst hat, die Geschichte seines Lebens neu zu schreiben. Doch um den Nachtmahr zu finden ist es notwendig, die tatsächlichen Herrscher des Lebens, die Großen Alten, zu beschwören.

„Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde“, sagt sein Lehrer. „Und es gibt altes Wissen darüber. Kombinier Beides miteinander und du befindet dich im Reich der Träume. In jener Zwischenwelt wo alles wahr und alles möglich ist.“
(Kapitel Vier)

MEINUNG
Das Betz-Bachmann-Syndrom ist ein gemeinsames Projekt von Autor und Musiker Tobias Bachmann und Musiker Florian Betz, die hier eine phantastische Geschichte von Tobias Bachmann als eine Art Sprechmusical inszeniert haben. In eigenen Worten formulieren es die beiden als „Neoklassik trifft auf Neue Deutsche Todeskunst“. Als Erzähler fungiert Tobias Bachmann, zusätzlich experimentieren die Künstler in einer Szene, in der ein Buch verbrennt, mit Sprachsamples aus Francois Truffauds FAHRENHEIT 451.

Die Geschichte des offenbar sehr einzelgängerischen Protagonisten, der seinem bisherigen Leben den Rücken kehrt um einer vagen, noch unbekannten Bestimmung zu folgen, die ihn nach einigen surrealen Episoden schließlich in Kontakt mit den Großen Alten bringt, nimmt sich aus wie eine Erzählung aus der Frühphase von Jörg Kleudgen. Die Wirkung der Erzählung entwickelt sich auch hier mehr über eine Reihe unwirklicher Bilder, die die Worte im Kopf entstehen lassen, als durch eine stringente, logisch aufgebaute Handlung oder einen Spannungsbogen nach Lehrbuch.
Unterstützt wird die existenzielle Reise des Träumers von einer experimentellen Mischung aus minimalistischen Psychedelic-Progressive Rock, Avantgarde, Jazz und stellenweise sogar überraschend heiteren Tönen von Gitarre, Piano und Synthesizer, wobei die großzügige Verwendung von Melodiewiederholungen – besonders beim wiederholten Hören – für einen angenehmen, bisweilen hypnotischen Fluss sorgt. Auf CD 2, die ganz den Großen Alten gehört, finden sich dann zunehmend elektronische Klänge (DIE QUATROLOGIE DES SCHMERZES) bis hin zu Dubstep-Einflüssen (DER NACHTMAHR).
Bei öffentlichen Auftritten des „Syndroms“ wurden bereits Vergleiche mit Amon Düül II, Can oder anderen progressiven Krautrockern gezogen, doch kann ein Zwei-Mann-Hobbyprojekt schon naturgemäß keine Orchestrierung wie die genannten Größen auffahren. Dennoch kann man dem Projekt eine grundsätzliche Professionalität in der technischen Umsetzung nicht absprechen. Mit Jupp Colt war ein „externer“ Produzent beteiligt, der inzwischen als offizielles drittes Mitglied des „Syndroms“ geführt wird.

Experimentierfreudige Leser/Hörer des Phantastischen sollten hier unbedingt ein Ohr riskieren. Mehrmaliges Hören ist ohnehin angeraten, da sich dabei noch einige Kanten abschleifen und sich das Werk so voll entfalten können.
Als interessantes Goodie hat das Betz-Bachmann-Syndrom einen YouTube-Kanal, auf dem z.B. alternative (Demo)Versionen der Tracks zu hören sind.

FAZIT
Experimentelles Phantastik-Sprech-Musical, das von seiner surrealen und hypnotischen Stimmung lebt. Experiment gelungen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s