You are not alone – Jemand ist hier

You are not alone - CoverOriginaltitel: House Swap
USA/Großbritannien, 2010
Tiberius Film GmbH, München, 02. April 2015
1 DVD im Amaray Case, Horror/Thriller, ca. 84 Minuten, gesehen 04/2015 für 12,99 EUR
Altersfreigabe/FSK: ab 18
Sprache / Ton: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0), Untertitel: Deutsch
Bild / Auflösung: 1,78:1 (16:9)
Regie & Drehbuch: Mark Ezra
Darsteller: Nathan Nolan, Evie Brodie/Evie Bicker, Simon Dutton, Louise Houghton, Seth Sinclair
Musik: Jenny Chartres

http://www.tiberiusfilm.de/

.

STORY

Über einen Haustausch gerät das amerikanische Pärchen Matthew (Nathan Nolan) und Ginny (Evie Brodie) an ein mittelprächtig erhaltenes, schlichtes Herrenhaus im englischen Glastonbury, Somerset. Matthew möchte hier – „direkt an der Quelle“ – ein Drehbuch um König Arthur und seine Tafelrunde fertig stellen, während Ginny sich fernab des Alltags der Musikkomposition widmen kann. Geräusche im Haus und verschwundene Gegenstände werden zunächst dem Alter des Gebäudes und der eigenen Zerstreutheit zugeschrieben. Doch die ungewöhnlichen Vorkommnisse werden immer seltsamer und eskalieren schließlich. Die Hausbesitzer berichten schließlich widerwillig von einem Stalker, der in der Nähe des Hauses umgehen soll. Die örtliche Polizei kann nicht eingreifen, solange niemand zu Schaden kommt und es keine handfesten Beweise gibt. So müssen Matthew und Ginny zur Selbsthilfe greifen.

http://www.tiberiusfilm.de/
http://www.tiberiusfilm.de/

MEINUNG

Mit YOU ARE NOT ALONE liegt ein weiterer Vertreter des Handkamera-Formats vor, der bereits 2010 produziert wurde, allerdings erst jetzt in Deutschland auf DVD ausgewertet wird. Auf eine Rahmenhandlung, in der jemand das vorgeführte Filmmaterial sichtet, wird hier verzichtet, stattdessen steigt man direkt – kurz vor der Ankunft im Herrenhaus – in die Handlung ein. Matthew dokumentiert nahezu jeden Schritt des Englandaufenthaltes mit der Videokamera. Je mehr die Handlung voranschreitet führt dies fast zwangsläufig zu einigen seltsam anmutenden und unlogischen Szenen. Warum z.B. muss man sich, als noch keine Gefahr auszumachen ist, selbst im Schlaf filmen? Warum schnappt man als erstes die laufende Kamera, wenn es auf die Suche nach der Quelle eines nächtlichen Geräuschs geht (selbstverständlich ohne Licht zu machen)? Auch dass man sich – in dem Bewusstsein dass seine Heimstatt von einem Eindringling nach Lust und Laune heimlich betreten werden kann – Kopfhörer auf die Ohren setzt, zeugt schon von extremer Tiefenentspannung. Solche Untiefen sind die klassischen Stolpersteine des Found-Footage-Genres, den es seitens der Filmemacher eigentlich zu umschiffen gilt, soll sich der Zuschauer nicht veralbert fühlen. Umgekehrt gelingt es Regisseur und Drehbuchautor Mark Ezra jedoch auch, die Stärken des Formats zu nutzen, z.B. den Eindringling unbemerkt von den Hausbewohnern an der zur Seite gelegten Kamera vorbei huschen zu lassen, was der Spannung spürbar zuträglich ist.

http://www.tiberiusfilm.de/
http://www.tiberiusfilm.de/

HOUSE SWAP, wie der Film im Original heißt, konzentriert sich darauf, wie Matthew und Ginny mit der sich stetig steigernden Gefahr umgehen. Zwar wird auch die Identität des Eindringlings angedeutet und später auch bestätigt, doch nimmt der Film nie die Kurve, etwas über diesen Jemand und die Vergangenheit des Hauses erfahren zu wollen. Geschickt eingeflochten hätte man so die Spannungsschraube noch mehr anziehen können, doch funktioniert die Story auch auf die vorliegende Art.

Dass YOU ARE NOT ALONE trotz der schlichten Handlung und spürbarer Logiklöcher einen insgesamt positive Eindruck hinterlässt, ist in der Hauptsache dem ungekünstelten Spiel von Nathan Nolan (ungenannt in CAPTAIN AMERICA und ZERO DARK THIRTY) und Evie Brodie (MORTDECAI) zu verdanken, denen man das vertraute Pärchen in jeder Minute abnimmt und die auch verhältnismäßig lange, schnittlose Szenen problemlos meistern. Außerdem ist der Spannungsaufbau geschickt konstruiert, auf unnötige Schockszenen wird verzichtet und auch die Auflösung ist rund. Das Finale dreht nochmal richtig auf und ist sehr wahrscheinlich entscheidend für die Freigebe ab 18 verantwortlich.

http://www.tiberiusfilm.de/
http://www.tiberiusfilm.de/

FAZIT

Ungewöhnlicher Home-Invasion-Thriller im Handkamera-Format, in dem ein Pärchen auf unbekanntem Terrain von einem Stalker terrorisiert wird.

.
.
.
.
.

logo_l_tib_01

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s