Nathan Edmondson, Kevin Maurer: Punisher 2: Dschungelkrieg

PUNISHER2_Softcover_814Enthält: Punisher (2014) 7-12 (El Diablito, Teil 1, El Diablito, Teil 2, Freund oder Feind, Aufstand, Siedepunkt, Willkommen daheim)
Original-Storys: Punisher (2014) 7-12 (El Diablito, Part one, El Diablito, Part two, Friend from foe, Mercury rising, Boiling Point, Back in Town)
Marvel Comics, USA, August 2014 – Januar 2015
Paninicomics, Stuttgart, 26. Mai 2015
Softcover, Action/Thriller, ISBN: 978-3-95798-029-8, 132 Seiten, 14,99 EUR
Zeichner:
Mitch Gerads, Carmen Carnero
Covermotiv von Mitch Gerads
Aus dem Amerikanischen von Carolin Hidalgo

https://www.paninicomics.de

http://www.mitchgerads.com/

http://nathan-e.com

http://kryptonitepoisoning.blogspot.de/

https://plus.google.com/+CarmenCarneroArt/posts

.

STORY

Nach seinem Zusammentreffen mit den Howling Commandos in L.A. (siehe PUNISHER 1: MEMENTO MORI) gelingt Frank Castle schwerverletzt die Flucht nach Mexiko, wo er in den Händen eines Kartellbosses landet. Ein Käufer für die wertvolle Geisel ist bald gefunden und als Agent, um Castle zu überführen, ist der Söldner Brock „Crossbones“ Rumlow zur Stelle. Gemeinsam mit einem weiteren Gefangenen des Kartells gelingt Castle die Flucht in den Dschungel, doch ihre Verfolger sind ihnen dicht auf den Fersen. (#7+8) Bei einem zweiten Fluchtversuch trifft der Punisher auf Black Widow, die ihn trotz gegenseitiger Hilfe prompt einbuchten lässt. (#9) Schnell durchschaut Castle die Hierarchien in dem Gefängnis und kann mit diesem Wissen einen Aufstand provozieren. In Los Angeles stehen die Streifenpolizisten unterdessen hoffnungslos überfordert der steigenden Straßenkriminalität gegenüber. Als die Polizistin Sammy Stone im Chaos eines Überfalls einen Flüchtigen erschießt wird sie vom Dienst suspendiert und nimmt – inspiriert vom Punisher – das Gesetz in die eigenen Hände. (#10+11) Parallel dazu kommt Hector del Sol, der Bruder des getöteten Anführers von „dos Soles“, nach LA und schwört Rache. Dazu erpresst er die Stadt mit wahllosen Terrorakten, angesichts derer sich L.A. schnell zu einem Pulverfass entwickelt, in dem die Polizei machtlos ist. Gleichzeitig entführen die Howling Commandos, die erfahren haben, dass der Frank Castle noch lebt, dessen letzte lebende Verwandte. (#11+12)

MEINUNG

Mit diesem zweiten Paperback ist der Punisher merklich in seiner neuen eigenen Serie angekommen und auch der Leser konnte sich inzwischen an das veränderte L.A.-Szenario gewöhnen, auch wenn Frank hier die meiste Zeit mit seiner holprigen Rückkehr von Mexiko nach L.A. verbringt. Dankenswerterweise wird auch auf Gastauftritte von Marvel-Kollegen mit Superkräften verzichtet, was meist nicht gut funktioniert, siehe das Gastspiel von Electro im Vorgängerband. Stattdessen trifft Frank Castle hier auf den Captain America-Gegner Crossbones und die Rächerin Black Widow. Wer sich diesem zweiten „Team-up“ mehr erhofft hat, dessen Erwartungen werden erfüllt in BLACK WIDOW 2, wo der Gegenpart dieses Zusammentreffens geschildert wird.

Alles in Allem muss man dem Band attestieren, dass Nathan Edmondson den Schlingerkurs, der Band 1 noch zu einem „so lala“-Erlebnis gemacht hatte, sehr gut in den Griff bekommen hat. Obwohl Franks Rückweg nach L.A. nicht unbedingt geradlinig verläuft, legt DSCHUNGELKRIEG eine Tempo vor, das über einige Unebenheiten einfach wegfährt. Dabei ist die Mitwirkung von Militärexperte Kevin Maurer den ersten Kapiteln des Bandes deutlich positiv anzumerken. Außerdem wird Frank Castles Zerrissenheit und damit auch seine Motivation deutlich besser und nachvollziehbarer ausgearbeitet. Zusätzlich schafft es Edmondson, dass die an sich voneinander unabhängigen, parallelen Ereignisse, wie die eskalierende Situation in Los Angeles, perfekt ineinander greifen und gemeinsam die Spannung nach oben schrauben, bis hin zu einem vorläufigen Höhepunkt, mit dem der Band endet.

Was die Zeichnungen angeht, teilen sich die Spanierin Carmen Carnero (#7+8) und Stammzeichner Mitch Gerads (#9-12) das Paperback. Beide bevorzugen einen klaren Stil, bei dem sich das Geschehen im Vordergrund abspielt und Hintergründe kaum eine Rolle spielen. Carneros Bilder sind dabei einen Tacken detailreicher, verspielter und „künstlerischer“ als die nüchternen und pragmatischen Zeichnungen von Kollege Gerads.

FAZIT

Mit DSCHUNGELKRIEG stellt Autor Dave Edmondson die Serie endlich auf stabile Füße, indem er den unterschiedlichen Handlungsfäden ein gemeinsames Ziel gibt und die Handlung merklich vorantreibt.

Punisher Banner

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s