Ann Nocenti, Sholly Fisch: Catwoman 6 – Wettkampf der Diebe

CATWOMAN6_Softcover_969Enthält: Catwoman 29-34 (Ran an den Speck, Wettkampf der Diebe 1-4 (Verbrechen zahlt sich aus, Fehdehandschuh, Wettchancen, Eiskalte Rache), Zweitleben)
Originaltitel: Catwoman 29-34 (Crash and grab, Race of thieves 1-4 (Crime pays, Gauntlet, Hijack, Cold case), Remote Life)
DC-Comics, USA, Mai – Oktober 2014
Paninicomics, Stuttgart, 17. Februar 2015
Softcover/Klappenbroschur, Superhelden/Action, ISBN: 978-3-95798-074-8, 132 Seiten, 16,99 EUR
Zeichnungen von Patrick Oliffe
Covermotiv von Terry Dodson
Aus dem Amerikanischen von Carolin Hidalgo

http://patrickolliffe.blogspot.de/

http://terrydodsonart.com/

https://www.paninicomics.de

.

STORY

Selina Kyle hadert mit ihrer Zweitexistenz als Catwoman und will nach den jüngsten Ereignissen (siehe CATWOMAN 5, GOTHTOPIA) ihr Kostüm an den Nagel hängen. Ausgerechnet jetzt erhält sie eine exklusive Einladung zum „Wettkampf der Diebe“. Die Invitation stammt von einer Frau namens Roulette, die sich selbst als die Beste Diebin der Welt bezeichnet. Außer ihr selbst finden sich eine Reihe weiterer Verbrecher, teils mit Superkräften, und undercover auch Detective Alvarez mit Kollegin Tammy Keyes am angegebenen Treffpunkt ein. Dort erfahren sie, dass Roulette den Sohn von Milliardär Hunt Stone gefangen hält und Stones Vermögen das Preisgeld des Wettkampfs darstellt.

Nun gilt es, verschiedene Aufgaben zu erfüllen, damit der beste Dieb der Welt gekürt werden kann. Doch der gesamte Wettkampf der Diebe ist lediglich ein Ablenkungsmanöver und ein gut verschleiertes Mittel zum Zweck, denn hinter Roulette steckt ein ganz anderer Drahtzieher. (#30-33)

Da Catwoman mit ihre Gewinn beim Wettkampf der Diebe zu einer Berühmtheit in gewissen Kreisen wurde, bietet ihre Freundin und Waffenmeisterin Alice Tesla ihr nahe, ein Versteck für sie zu suchen. Alices erste Wahl fällt auf das ehemalige „Mörder-Museum“, ein verlassenes Wachsfigurenkabinett. Der wahre Grund für die Besichtigung des Gebäudes ist jedoch, dass ein Unbekannter, der sich Cyberius nennt und Alice über ein online-Spiel Daten gestohlen hat, sich dort befindet. In einen Cyber-Kampf muss Tesla nun gegen Cyberius antreten, doch nicht ohne Catwomans Rückendeckung. (#34)

In Zivil besucht Selina Kyle das Betriebsfest der Pharmafirma Taylor Pharmaceuticals, die ein Chemomedikament mit minimalen Nebenwirkungen entwickelt hat und daraufhin von Wayne Tech aufgekauft wurde.  Als Catwoman soll sie für ihren unbekannten Auftraggeber den Prototyp des Medikamentes stehlen. (#29)

MEINUNG

Wer schon der Meinung war, dass es nach Band 5, der Catwomans abstruse Abenteuer unter Gothams Straßen schilderte, nicht mehr schlimmer geht, wird hier eines besseren belehrt. Die Idee zu einem Wettkampf der Diebe ist an sich nicht schlecht und bietet mehr als genug Möglichkeiten für fesselnde Missionen und doppelbödige Interaktionen, Tricks und Zweckbündnissen zwischen den ungleichen Teilnehmern. Wenn dann auch noch – wie hier – ein doppelter Storyboden eingezogen wird, der am Ende für eine Überraschung sorgt, umso besser. So grenzt es schon an Sabotage, wie Autorin Ann Nocenti auch diesen Kahn schon kurz nach dem Stapellauf wieder grandios versenkt hat.

Einmal mehr ist die Story so sprunghaft wie ein Kaninchen, wieder sind die Dialoge einfach nur zum davon laufen und wieder sind die Charaktere so austauschbar wie nur etwas. Warum z.B. ist Detective Alvarez – ein toller Charakter, der in den ersten CATWOMAN-Bänden von Judd Winick eingeführt wurde – undercover beim Wettkampf der Diebe? Später taucht er mit keiner Silbe wieder auf. Dafür nehmen an Aufgabe Nr.2 plötzlich Charaktere teil, die man nie zuvor gesehen hat. usw.usf. Handlungsmotivationen werden gleich komplett ausgespart, dafür gibt es unvollständige Handlungsfäden ohne Ende. Am Ende ist wohl auch nur Catwoman selbst überrascht, dass Milliardär Hunt Stone, dessen Haare von Anfang an leuchten wie Neonröhren (was offenbar außer dem Leser niemandem verdächtig erscheint), noch eine Überraschung parat hält. Damit wird zwar ein Bogen zum Beginn der Geschichte geschlagen, doch rund wird die Angelegenheit damit nicht.

Dem „Wettkampf der Diebe“-Vierteiler folgen zwei Einzelstories aus den Catwoman-Heften 34 und 29. Nr. 34, in dem Alice Tesla von einem online-Rollenspielgegner in eine mörderische Falle gelockt wird, bildet die Abschlussnummer für Ann Nocenti, die den Autorenjob damit glücklicherweise an Genevieve Valentine abgibt. Diese Art Geschichten passen einfach nicht zu einem bodenständigen Charakter wie Catwoman. Heft 29 von Gastautor Sholly Fisch, haben die Paninis ans Ende des Heftes gesetzt. Hier erhält man bestenfalls Mittelmaß, doch im Vergleich zu den vorangegangenen Episoden bildet diese Geschichte den Goldklumpen in diesem Band. Wenigstens passt die Story um einen Auftragsdiebstahl zur Diebin Catwoman.

Gezeichnet wurde der Band wieder durchgehend souverän von Pat(rick) Oliffe, an dessen Bildern es absolut nichts auszusetzen gibt.

FAZIT

Ann Nocentis Abschiedsvorstellung stellt gleichzeitig den Tiefpunkt der Serie dar. Die krude Geschichte, die schlampige Erzählweise und die austauschbaren Charaktere machen WETTKAMPF DER DIEBE zur Geduldsprobe.

Panini-Comics-logo

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s