Peter J. Tomasi, James Tynion IV: Batman und Robin 2 – Terminus

BATMAN26ROBIN2_210Enthält: Batman und Robin 10-12: Terminus (Offene Narben, Gezeichnet, Der letzte Atemzug), Batman und Robin 0 („Eines Tages kommt nie“), Batman 0.2 (Morgen)
Originaltitel: Batman and Robin 10-12: Terminus (Scar of the bat, Branded, Last gasp), Batman and Robin 0 (Someday never comes), Batman 0.2 (Tomorrow)
DC Comics, USA, August – November 2012
Paninicomics, Stuttgart, 12. März 2013
Softcover, Superhelden/Action, keine ISBN, 100 Seiten, 12,95 EUR
Zeichner: Patrick Gleason, Andy Clarke
Aus dem Amerikanischen von Steve Kups,
Covermotiv von Patrick Gleason          

www.paninicomics.de

https://twitter.com/peterjtomasi

http://patrickgleasonart.blogspot.de/

http://patrickgleason.tumblr.com/

https://twitter.com/JamesTheFourth?ref_src=twsrc^google|twcamp^serp|twgr^author

http://jamesthefourth.tumblr.com/

.

STORY

Damian Wayne ist sich mit seinen Robin-Vorgängern, die in ihm eine undisziplinierte und respektlose Mordmaschine sehen, noch immer nicht grün. So kündigt er an, jeden seiner drei Vorgänger zu überlisten und zu schlagen, wenn dieser es am wenigsten erwartet. Parallel dazu taucht in Gotham ein neuer Gegner für Batman auf. Ein Mann, der sich Terminus nennt und buchstäblich körperlich zerfällt und dessen Tod nur von extremen medizinischen Maßnahmen hinausgezögert wird. Sein Ziel ist es, Angst und Terror im Zeichen der Fledermaus zu verbreiten. Dazu hat er nicht nur eine Gruppe besiegter Batman Gegner um sich gesammelt, sondern auch eine Rakete mit einer toxischen Ladung vorbereitet, die bei seinem Tod über Gotham explodieren soll (# 10-12).

Seit seiner Geburt wurde Damian Wayne von seiner Mutter Thalia zum Kampf erzogen. Neugierig, wer denn sein Vater ist, fragt er sie immer wieder danach, bis Thalia schließlich einwilligt, ihn seinen Vater treffen zu lassen, sollte Damian sie an einem seiner Geburtstage im Kampf besiegen. (# 0)

James Gordon hat die Hoffnung, dass Gotham durch das Wirken des geheimnisvollen Verbrecherjägers Batman zu einem besseren Ort wird, wenn dieser mit der Polizei zusammen arbeitet. Ein Symbol dafür soll das Bat-Signal werden, das auf dem Dach des Polizeihauptquartiers installiert wurde. Drei Jungen sehen gleichzeitig, wie das Signal zum ersten Mal in den Nachhimmel über Gotham projiziert wird. Der Internatsschüler Tim Drake, der Dieb Jason Todd und der Artist Dick Grayson (BATMAN # 0.2)

MEINUNG

Haben sich in BATMAN UND ROBIN 1 Bruce und Damian Wayne zusammengerauft und angenähert, ist es hier an Damian und den ehemaligen Robins, ihre Fronten gegenseitig abzustecken. Dass dieses Kräftemessen noch mit dem Auftauchen eines neuen Gegners zusammenfällt, lässt die Story insgesamt unentschlossen wirken, denn beide Themen hätten problemlos den Stoff für je einen Mehrteiler geliefert. Möglicherweise wollte man mit der Terminus-Episode keine reine Wiederholung der Nobody-Geschichte aus dem Vorgängerband liefern, sind sich beide im Grunde doch sehr ähnlich. Dennoch schade, dass dieser Gegner in drei Heften ohne Nachwehen abgefrühstückt wird, denn Terminus hätte durchaus das Potential eines Ra‘s al Ghul. Immerhin gelingt es Terminus in kürzester Zeit eine Terrorherrschaft in Gotham aufzubauen und das Misstrauen gegen Batman empfindlich zu schüren. Darüber hinaus schafft es Patrick Gleason, dem Leser mit einigen albtraumhaften Bildern, die Haare zu Berge stehen zu lassen, z.B. wenn Terminus im wahrsten Wortsinne zerfällt oder sich eine Art spritzenbewehrte Eiserne Jungfrau auf ihn herabsenkt, um ihm hunderte lebenswichtiger Injektionen zu verabreichen. Definitiv kein Stoff für jüngere Leser.

Losgelöst von dieser aktuellen Entwicklung, doch nicht weniger eindringlich präsentiert sich die Nullnummer von BATMAN UND ROBIN, die Damian Wayne bereits im Kindesalter als gefühllosen Kämpfer und ebenbürtigen Gegner seiner Mutter und auch seines Vaters zeigt. die . Dazugepackt haben die Paninis noch den tollen Achtseiter MORGEN aus BATMAN 0 von Autor James Tynion IV. Wunderbar wird hier mit den Figuren, vor allem der drei Robins Dick Grayson, Jason Todd und Tim Drake gespielt, z.B. trägt Jason Todd hier bei einem Überfall bereits eine rote Maske. Grafisch wurde diese „Kurzgeschichte“ von dem Briten Andy Clarke (JUDGE DREDD, SINISTER DEXTER) umgesetzt, dessen Stil an südamerikanische Comickünstler erinnert, während Stammzeichner Patrick Gleason im Rest des Bandes gewohnt großartig-düstere Bilder liefert. Der einzige Wermutstropfen des Bandes ist, dass das grottige Covermotiv der Nullnummer als Titelbild verwendet wurde.

FAZIT

Zwar wird der neue Batman-Gegner Terminus unverdient verheizt, doch bietet Band 2 der New 52-BATMAN UND ROBIN-Serie weiterhin hervorragende Bat-Unterhaltung.

Panini-Comics-logo

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s