Steve Niles, Adam Jones: Akte X / 30 Days of Night

AXEnthält: Akte X/30 Days of Night 1-6
Originaltitel: X-Files/30 Days of Night 1-6
IDW, USA, September 2010 – Februar 2011, TPB September 2011
Amigo Grafik GbR, Ludwigsburg / Cross Cult, 25.05.2016
Hardcover 17×26, Horror/Mystery/Thriller, 144 Seiten, ISBN 978-3-86425-991-3, 25,00 EUR
Zeichnungen: Tom Mandrake
Covermotiv von Andrea Sorrentino
Aus dem Amerikanischen von Frank Neubauer
„Akte X“ geschaffen von Chris Carter
„30 Days of Night“ geschaffen von Steve Niles & Ben Templesmith
https://www.cross-cult.de
https://www.facebook.com/crosscult
https://twitter.com/CrossCult
http://www.steveniles.com/
https://twitter.com/mandraketom?lang=de
http://www.tommandrake.com/
https://www.idwpublishing.com/

STORY
Wainwright, Alaska: Ein Schneepflugfahrer entdeckt auf seiner Route einen regelrechten Schrottplatz voller verunfallter Trucks, der einige Tage zuvor noch nicht da war. Einige Meter von den Fahrzeugen entfernt steht ein Pfahl, den in 12 Metern Höhe die kopflosen Leichen der LKW-Fahrer schmücken, die Köpfe finden sich am Sockel des Pfahls. Als Spezialisten für solche Art Fälle werden die FBI-Agenten Dana Scully und Fox Mulder zur Unterstützung des örtlichen FBI-Teams angefordert.

MEINUNG
Was soll man sagen? Offenbar ist die Marke AKTE X noch oder (nach einer 10. Comicstaffel und einer 10. Ministaffel im TV) wieder zugkräftig genug, ein Crossover-Experiment zu wagen. Mit einiger Fantasie wäre das natürlich mit allen möglichen Mystery-/Horror-Titeln denkbar, an denen die Szene der amerikanischen Independent-Verlage nicht gerade arm ist, oder auch mit den Phantastik-Titeln der Blockbuster-Verlage. Man stelle sich nur vor, wie Mulder und Scully auf John Constantine oder das Swamp Thing treffen.

Nun hat sich zuerst also IDW Publishing die beiden Agenten von der 20th Century Fox ausgeliehen und mit dem eigenen Franchise 30 DAYS OF NIGHT verheiratet. Wir erinnern uns: Barlow, Alaska liegt in den Wintermonaten 30 Tage am Stück komplett in Dunkelheit. Ein wortwörtlich gefundenes Fressen für Vampire, denen in dieser Zeit eine komplette Dorfbevölkerung als Nahrung zur Verfügung steht, ohne dass sie sich Sorgen wegen der aufgehenden Sonne machen müssen. Nun sind die Vampire weiter gewandert ins etwa 150 km entfernte Wainwright, wo sie einen hinreichend merkwürdigen Wink hinterlassen haben, um das FBI auf den Plan zu rufen. Das letzte Bild könnte auch bedeuten, dass dieses Crossover vor der ersten 30 DAYS OF NIGHT-Story spielt. Jedenfalls führt der Pfahl mit den blutleeren Leichen zum Auftritt von Mulder und Scully, wie wir sie kennen und lieben. Denn man muss Steve Niles, dem Originalautor von 30 DAYS OF NIGHT, und Co-Autor Adam Jones attestieren, dass sie den Ton der AKTE X-Fernsehserie außerordentlich gut treffen. Vor allem, was die teils bizarren Dialoge zwischen Mulder und Scully angeht, die scheinbar ständig aneinander vorbei reden und sich übrigens duzen. Auch wenn Mulder zu Recherchezwecken in die Vergangenheit taucht und ähnliche Vorfälle zu seiner spinnerten Theorie ausgräbt oder die Agenten ein havariertes „Geisterschiff“ betreten, das den Vampiren als Unterschlupf und Schlachthof diente, ist das klassische X-Feeling wunderbar eingefangen. Das sind düstere und bedrohliche Bilder, wie man sie aus der TV-Serie kennt und schätzt. Abgeschmeckt wird das Ganze noch mit einer Legende um einen unsterblichen Mann ohne Gliedmaßen, der irgendwie in den Ereignissen mit drin hängt (im wahrsten Wortsinne) und ein geheimnisvolles Artefakt, das Unsterblichkeit verleihen soll. Alles ist großartig miteinander verknüpft und die Handlung hangelt sich an immer neuen, skurrilen und unvorhersehbaren Enthüllungen und Höhepunkten entlang, so dass dieses Crossover weit über ein simples „Mulder und Scully gegen Vampire“-Szenario hinaus geht.

Absicht oder nicht, die Zeichnungen von Tom Mandrake wirken tatsächlich wie einige der AKTE X-Comics aus den 1990ern. Vielleicht wäre es ein nettes Experiment gewesen, zumindest für einige Szenen den 30 DAYS OF NIGHT-Zeichner Ben Templesmith zu verpflichten, der mit seinem eigenwilligen Stil maßgeblich zum Erfolg der Hefte beigetragen hat. Doch das ist Jammern auf hohem Niveau, denn Alles in Allem ist AKTE X/30 DAYS OF NIGHT zumindest für die Fans der FBI-Agenten ein Fest. Die Vampire als Gegenpart erweisen sich als relativ austauschbar.

Als kleiner Bonus ist eine Covergalerie enthalten, die alle Umschlagbilder der 6-teiligen Miniserie plus einige Variantcover (von Andrea Sorrentina, Sam Keith, Tom Mandrake) enthält. Cross Cult veröffentlicht den Band als hochwertig gebundenes Hardcover in Lederoptik.

FAZIT
Ein Fest für X-Fans in hochwertiger Aufmachung. Das Crossover spielt mit dem Versatzstücken der Fernsehserie, ohne sich selbst zu ernst zu nehmen. Absolut gelungen!

LogoCrossCult

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s