Ian Rolf Hill: Avalons Geistersumpf

John Sinclair 2110
Bastei Lübbe AG, Köln, 18.12.2018
Heftroman, Horror, Fantasy, Action, keine ISBN, 68 Seiten, EUR 1,80
Covermotiv: Mykhailo Skop/shutterstock

http://www.florian-hilleberg.net/
http://www.bastei.de/
https://www.john-sinclair.de/

STORY
Johnny Conolly verbringt einzige Tage in der Pension seiner ehemaligen Kommilitonin und Freundin Laura Patterson in Egloskerry, Cornwall. Nachts erscheint ihm der Geist von Nadine Berger, der ihn zuerst auf die Straße und weiter ins nahegelegene Moor lockt. In der Hoffnung auf ein kleines Abenteuer folgt Timothy, Lauras jüngerer Bruder, seinem „Kumpel“ und wird im Moor von einem Monster angegriffen, das ihn und Johnny in die Tiefe zieht. Kurz darauf entsteigt ein Riese dem Sumpf, der sich mit knurrendem Magen in Richtung Dorf bewegt.

Gleichzeitig empfängt auch Sheila Conolly einen mentalen Hilferuf von Nadine Berger. Sofort alarmiert sie John Sinclair und Suko. Nahezu zeitgleich trifft das Team in Egloskerry ein.

MEINUNG
Dort ist zwischenzeitlich der Strom ausgefallen und es herrscht beste „The Fog“-Stimmung, denn das Dorf ist in einen ungewöhnlich dichten Nebel gehüllt, durch den sich der menschenfressende Riese nähert. Starke Bilder und ein klassisches Schauerszenario, das Ian Rolf Hill mit Fantasyelementen mischt, die im Lauf der Geschichte immer präsenter werden. Der Titel verrät schon, dass Avalon eine Rolle spielt und ebenso klar dürfte sein, dass Johnny und Timothy nicht einfach im Moor von Egloskerry erstickt sind. Vielmehr landen sie im Land der Druiden, das sich wider Erwarten noch nicht von Luzifers Angriff erholt hat. Es besteht noch Handlungsbedarf von Team Sinclair und so funktioniert „Avalons Geistersumpf“ in der zweiten Hälfte als etwas verspäteter Prolog und Abschluss zur „Fluch der Conollys“-Trilogie (JS 2051 – 2053).

Gleichzeitig wird eine andere Tür aufgemacht, denn eine Andeutung Merlins legt nahe, dass Johnny Conollys Abenteuer in Twilight City (siehe den JS-Spin-Off “Dark Land”) noch nicht vollständig abgeschlossen sind.

Alles in Allem ist „Avalons Geistersumpf“ wieder ein Roman geworden, der Atmosphäre und Action angenehm verbindet, ein Monster-der-Woche-Szenario andeutet und sich im Verlauf immer stärker im Sinclair-Kosmos einhakt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..